Nasenkorrektur

Eine sehr häufige Operation ist die Nasenkorrektur. Die gewünschte Formver-
änderung der Nase an Nasenrücken und Nasenspitze kann in der Regel über
Schnitte, die verdeckt in der Nase liegen, korrigiert werden.

In einem ausführlichen Beratungsgespräch wird die individuelle Problematik
analysiert und es werden die Möglichkeiten, Grenzen und Erfolgsaussichten
einer Nasenkorrektur dargelegt. Die Operation erfolgt in der Regel bei Narkose,
kleinere Veränderungen können auch bei lokaler Betäubung durchgeführt
werden.

Arten der Nasenkorrektur

Abtragen überschüssiger Knochen- und Knorpelanteile (z. B. bei einer Höckernase)

  • Schmälerung des Nasenrückens
  • Neuformung der Nasenspitze
  • Schmälerung der Nasenflügel
  • Auffüllen von Einsenkungen durch Knochen- und Knorpelverpflanzungen
    (z. B. bei einer Sattelnase)
  • Begradigung krummer Nasenteile (z. B. bei einer Schiefnase)
  • Anpassung der Kinnlinie mit Implantat

Wichtige Anweisungen nach der Operation

Richten Sie sich in den ersten Tagen nach der Operation bitte nach folgenden Anweisungen:

      

  • In den ersten Tagen nach der Operation ist mit einer Schwellung der Augen zu rechnen. Lagern Sie den Kopf im Bett hoch, um den Rückgang von Schwellungen zu beschleunigen.
  • Nach der Operation mit Formveränderung des Nasenrückens ist für 1 Woche eine Nasenschiene notwendig.
  • Wird lediglich die Nasenspitze korrigiert, ist nur mit einer leichten Schwellung der Nasenspitze für wenige Tage zu rechnen. Eine Nasenschiene ist dann nicht notwendig und der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden.
  • Fast alle Nasenkorrekturen were durch uneen Speziaisten ambualnt duchgeführt. Sie sind nach der Op fit für den Nachhauseweg